Reisebericht Italien und Schweiz (02.07.16 - 17.07.16)

Aus familiären Gründen konnten wir dieses Mal erst am Samstag, den 02.07.16 um 14:00 Uhr zu unserer Reise starten.

Unser Ziel war dieses Mal noch einmal der Gardasee. Wir besuchten zudem noch Borghetto (Valeggio sul Mincio),Sirmione und den Lago Maggiore in der Schweiz.

Da wir spät dran waren, sollte unsere Fahrt dieses Mal über den Brenner gehen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! Vor Würzburg meldete das Navi und der Verkehrsfunk eine Vollsperrung auf der Autobahn A3 nach einem schweren Verkehrsunfall mit einem Autotransporter. Ein weiterer Stau auf der Autobahn A9, Höhe Ingolstadt von ca. 10 Kilometern. Zuletzt eine weitere Vollsperrung Höhe Sterzig wegen einer Bombenentschärfung.

Tolle Wolle!

Da wir durchfahren wollten, entschlossen wir uns kurzer Hand durch die Schweiz zu fahren. Kurz vor dem Gotthardtunnel war aber dann Schluss. Mir fielen die Augen zu. Also war eine Pause fällig.

Der Gotthardtunnel ist mit 16,9 Kilometern der viertlängste Straßentunnel der Welt und der längste in den Alpen.

Nach 2 Stunden Schlaf ging es dann über Mailand nach Lazise am Gardasee in einer Rutsche durch. (gefahrene km 1055).

 

Ankunft am Campingplatz La Quercia: 07:00 Uhr morgens.

Wir wollten uns dieses Mal total entspannen und blieben aus diesem Grund auch länger hier stehen.

Direkt am Montag-Morgen machten wir mit unserem Roller einen Ausflug nach Sirmione.

Die Ortschaft Sirmione liegt am Südufer des Gardasees und zum Teil auf einer Halbinsel.

 

Es war ein sehr schöner Tag in Sirmione.

Zurück am Campingplatz war wieder relaxen angesagt.

Da am Mittwoch in Lazise Markttag ist, bummelten wir ein wenig durch den Ort mit seinen vielen

Ständen. Man kann hier von Lebensmitteln bis hin zu Klamotten alles erwerben. In den nächsten Tagen wurde dann wieder faul auf der Haut gelegen und es wurde hier und da auch mal schwimmen gegangen. Zum Einkaufen fahren mussten wir uns richtig aufraffen, da es unerträglich heiß war (immer zwischen 34 Grad und 38 Grad).

Erongo zog es vor, die Tage lieber im WoMo unter der Klimaanlage zu verbringen und gesellte sich erst abends wieder zu uns.

Dann waren die Temperaturen auch wieder angenehm und wir konnten mit einem Gläschen Wein den Sonnenuntergang genießen.

Ist das nicht beeindruckend?

Solche Momente im Leben sollte man einfach genießen und nicht  darüber hinwegsehen!

Am Freitag, den 08.07.16 gab der Chef vom Camping La Quercia einen aus. Die Party fand am Strand statt. Es wurden tagsüber schon eine Bühne, ein Bierwagen und für die Kids eine riesige Hüpfburg aufgebaut. Den ganzen Abend gab es für die Erwachsenen Freibier und für die Kinder Sprudel und Zuckerwatte.

Zur Krönung gab es dann gegen 22:30 Uhr noch ein riesiges Feuerwerk. Dieses wurde vom See aus zu passender Musik  abgefeuert. Es war ein Megaspektakel.

Absolute Spitzenklasse!

Am Dienstag, den 12.07.16 fuhren wir dann weiter nach Borghetto (Valleggio sul Mincio).

Borghetto liegt 21 Kilometer von Lazise entfernt.

Der Ort ist über die Grenzen hinaus bekannt durch sein Tortellinifest, welches einmal im Jahr stattfindet.

Den Mittelpunkt des kleinen Örtchens bilden die Mühlen und die mittelalterlichen farbenfrohen Häuser.

Ebenso befinden sich im Ort viele verschiedene Läden und Lokalitäten.

Man sollte diesem kleinen Ort unbedingt einen Besuch abstatten.

Es gibt dort einen WoMo-Stellplatz.

Camper Parking Borghetto.

Strada Visconteo (SP 55)

37067 Vallegio sul Mincio

Am Mittwoch, den 13.07.16 ging es dann über Mailand zurück in die Schweiz an den Lago Maggiore (gefahrene km 245).

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Da es hier nur sehr wenig gute Stellplätze gibt, steuerten wir den Campingplatz Miralago

Via Roncaccio/6598 Tenero,CH an.

Es handelt sich hier um einen sehr gepflegten und familienfreundlichen Platz, auf welchem auch Hunde erlaubt sind.

Selbst für die Vierbeiner gibt es einen eigenen Hundestrand.

Klein, aber fein.

Hier noch einige Fotos vom Campingplatz!

Der normale Strand vom Campingplatz.

Am Donnerstag, den 14.07.16 fuhren wir dann mit dem Roller in das Verzascatal. Das Verzascatal ist ein 25 Kilometer langes Tal nördlich des Lago Maggiores.

Ein wahres Paradies!

Ein echtes Naturschauspiel!

Die Römerbrücke mit ihren 2 Bögen.

Der Vogorno-See ist ein künstlicher See.

Hier wird der See aufgestaut. Die Staumauer gehört mit 220 Metern zu den höchsten in der Welt.

Wer möchte und das nötige Kleingeld von 255 CHF. übrig hat, kann von hier aus einen Bungeesprung in 220 Meter Tiefe wagen.

Wer da runter springt und dazu noch soviel Geld dafür bezahlt, der muss doch nicht mehr alle Datteln an der Palme haben. Naja, das ist unsere Meinung, aber jedem das Seine.

Für uns wäre das nichts.

Nun ging es die Serpentinen, mit wunderschönem Ausblick auf den Lago Maggiore, wieder zurück zum Campingplatz.

Am Freitag, den 15.07.16 sollte es dann in einem Rutsch nach Hause gehen.

Good old Germany wir kommen!

Doch Pustekuchen...

Nicht allzu weit hinter dem Gotthardtunnel schon zähfließender Verkehr. Ab Frankfurt mehr stehen, als fahren. Wir hatten uns dann noch bis Wetzlar durchgeschlagen, aber dann war absolut Schicht im Schacht. Runter von der Autobahn und einen Stellplatz angefahren. (gefahrene km 639)

Stellplatz an der Dill / Falkenstraße / 35578 Wetzlar.

Preis pro Fahrzeug inklusive zwei Personen: 8,00 €.

Der Stellplatz liegt direkt an der Dill und ist sehr ruhig gelegen. Die Altstadt erreicht man per Fußweg in ca. 10 Minuten.

Dieser Stellplatz bietet Platz für ca. 20 Mobile. Auch für größere Fahrzeuge kein Problem.

 

Am Samstag, den 16.07.16 starteten wir schon um 6:00 Uhr in der Früh zu unserer letzten Ettappe nach Hause.(gefahrene km 216)

Fazit:

Es war eine erlebnisreiche und sehr entspannte Reise.

Wir haben sehr schöne und sonnige Tage gehabt und viele neue Erlebnisse für uns aufgenommen.